AAA Capital Game Production and Sales Fonds Nr. 2: Insolvenz droht


ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG: ALAG verklagt Anleger


Albis Capital AG & Co. KG: Liquidation im Sinne der Anleger?


Albis Finance AG: Fragwürdige Angebote aus dem Hause Albis


Allianz Flexi Immo: geschlossen


ApolloProMovie KG i.L. und ApolloProScreen i.L: ApolloProScreen fordert Anleger zur Zahlung auf – Anleger können sich wehren!


Atlantic Fonds: Schiffsbruch der Atlantic-Flotte?


BAC Infra Trust Fonds: Undurchsichtige Umtauschangebote der Beteiligungen in Aktien


BAC Life Trust Fonds: Gesellschaften fordern Darlehen von den Anlegern


Clerical Medical: BGH gibt Anlegern auf ganzer Linie Recht


DSK Leasing GmbH & Co. KG: Anleger werden mit Aktien abgespeist


Fondax Capital Select GmbH + Co KG: Alles nur leere Versprechungen?


Garbe Logimac AG: Garbe treibt Geld von Anlegern ein und droht mit SCHUFA-Eintrag


HTB Zweite Hanseatische Immobilienfonds GmbH & Co. KG


IBG Innovative Beteiligungsgesellschaft mbH: Wo sind die Anlagegelder?


König & Cie GmbH & Co. KG


König & Cie MS “Stadt Lübeck” T+H Schiffahrts GmbH & Co.KG: Gefahr der Rückzahlung der Ausschüttungen?


König & Cie. Renditefonds 76 – MS “King Robert”: Schnelles Handeln gefragt


LeaseTrend AG: fordert negative Auseinandersetzungsguthaben ein


MIDAS Mittelstandsfonds: Veruntreuung von 24 Mio. durch S&K?


MPC Capital AG: warnt vor eigener Insolvenz


München-Fonds II und III: Achtung! Verjährung droht zum 31.12.2013!


Rothmann & Cie Trustfonds UK


S&K-Gruppe: Anlagebetrug zieht weite Kreise


SHB Innovative Fondskonzepte AG: Kommt endlich Licht ins Dunkel?

Die SHB-Gruppe hat über die 2001 gegründete SHB Innovative Fondskonzepte AG sechs geschlossene Fonds konzipiert und emittiert, so den Businesspark Stuttgart Fonds, den SHB Objekte Fürstenfeldbruck und München Fonds, den SHB Erlenhofpark München-Unterhaching Fonds, den Einkaufszentrum Carré Göttingen Fonds, den SHB Altersvorsorge Fonds und den SHB Renditefonds 6. Die Beteiligungen wurden alle als zur Altersvorsorge geeignet und als "sichere Rente" beworben. Die Stiftung Warentest hat bereits 2008 die SHB-Fonds auf ihre Warnliste gesetzt. Tatsächlich bergen alle Fonds das Risiko des Totalverlustes. Keiner der SHB - Fonds hat sich prospektgemäß entwickelt. Im letzten Jahr stiegen als "neue starke Gesellschafter an der Spitze" die Geschäftsführer der S & K -Gruppe, Herr Köller und Herr Schäfer, in die Muttergesellschaft der SHB, die FIHM Fonds und Immobilien Holding AG, ein. Mit Schrecken mussten die Anleger der SHB-Fonds im Februar erfahren, dass gegen die Herren Köller und Schäfer eine Großrazzia durchgeführt wurde und gegen diese wegen Kapitalanlagebetruges und Untreue ermittelt wird. Als Folge dieser Geschehnisse mussten die Mutter der SHB Fonds, die FIHM Fonds, die SHB Innovative Fonds Konzepte AG und die SHB Innovative Fondskonzepte GmbH Insolvenz anmelden. Zwar sind die SHB-Fonds als eigenständige Gesellschaften nicht unmittelbar von der Insolvenz betroffen, dennoch ist dringender Handlungsbedarf angesagt. So mussten die Anleger verschiedener SHB-Fonds kürzlich erfahren, dass sich ihr Fonds in einer wirtschaftlich kritischen Situation befände, da die alte Geschäftsführung Fehlentscheidungen getroffen habe. Dennoch wurde in vor kurzem anberaumten außerordentlichen Gesellschafterversammlungen die bisherige Geschäftsführung der SHB - ohne jegliche Alternative - mit einem langfristigen Festvertrag und einer üppigen Geschäftsführervergütung trotz Kritik von anwesenden Gesellschaftern wieder "gewählt". Unserer Ansicht nach konnte dies nur durch mangelnden Informationsfluss an die Gesellschafter und Mehrheitsbildung der Treuhänderin geschehen. Die Geschäftsführung hat seit mehreren Jahren konsequent verhindert, dass sich die Gesellschafter untereinander austauschen und zur Stimmbildung mobilisieren können. Um den Gesellschaftern eine höhere Stimmgewalt zu geben und auf die Geschäftsführung mehr Druck ausüben zu können, haben sich unsere Mandanten zur einer Aktionsgemeinschaft zusammengeschlossen. Informationen Aktionsgemeinschaft SHB Darüber hinaus sind Schadensersatzansprüche wegen Mängeln im Fondskonzept - und Prospekt und aufgrund der Fehlentscheidungen der Geschäftsführung zu prüfen. Auch Ausstiegsmöglichkeiten aus dem Fonds und die Frage, ob monatliche Raten weiterbezahlt werden müssen, sollten rechtssicher geklärt werden. Zudem können die Vermittler des Fonds haftbar gemacht werden, wenn sie diesen als Altersvorsorge verkauft haben. Ferner ist zu recherchieren, inwiefern die einzelnen SHB-Fonds von den S&K-Machenschaften tatsächlich betroffen sind. Beim Renditefonds 6 wurden beispielsweise € 4,5 Mio. nachweislich veruntreut. Die Anleger sollten sich so schnell wie möglich von einem im Kapitalanlagerecht erfahrenen Rechtsanwalt über ihre Handlungsmöglichkeiten beraten lassen.