AAA Capital Game Production and Sales Fonds Nr. 2: Insolvenz droht


ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG: ALAG verklagt Anleger


Albis Capital AG & Co. KG: Liquidation im Sinne der Anleger?


Albis Finance AG: Fragwürdige Angebote aus dem Hause Albis


Allianz Flexi Immo: geschlossen


ApolloProMovie KG i.L. und ApolloProScreen i.L: ApolloProScreen fordert Anleger zur Zahlung auf – Anleger können sich wehren!


Atlantic Fonds: Schiffsbruch der Atlantic-Flotte?


BAC Infra Trust Fonds: Undurchsichtige Umtauschangebote der Beteiligungen in Aktien


BAC Life Trust Fonds: Gesellschaften fordern Darlehen von den Anlegern


Clerical Medical: BGH gibt Anlegern auf ganzer Linie Recht


DSK Leasing GmbH & Co. KG: Anleger werden mit Aktien abgespeist


Fondax Capital Select GmbH + Co KG: Alles nur leere Versprechungen?


Garbe Logimac AG: Garbe treibt Geld von Anlegern ein und droht mit SCHUFA-Eintrag


HTB Zweite Hanseatische Immobilienfonds GmbH & Co. KG


IBG Innovative Beteiligungsgesellschaft mbH: Wo sind die Anlagegelder?


König & Cie GmbH & Co. KG


König & Cie MS “Stadt Lübeck” T+H Schiffahrts GmbH & Co.KG: Gefahr der Rückzahlung der Ausschüttungen?


König & Cie. Renditefonds 76 – MS “King Robert”: Schnelles Handeln gefragt


LeaseTrend AG: fordert negative Auseinandersetzungsguthaben ein


MIDAS Mittelstandsfonds: Veruntreuung von 24 Mio. durch S&K?


MPC Capital AG: warnt vor eigener Insolvenz


München-Fonds II und III: Achtung! Verjährung droht zum 31.12.2013!

Die Anleger der München Fonds Projekt GmbH & Co. Investitions KG II und III müssen durch die Insolvenzen der Fonds um ihr investiertes Geld bangen. Im schlimmsten Falle ist ein Totalverlust zu befürchten. Dennoch muss das Geld der Anleger trotz Insolvenz nicht ganz verloren sein: die geschädigten Anleger können ihre Vermittler/Berater haftbar machen, wenn diese falsch beraten haben. Von einigen Anlegern haben wir erfahren, dass ihnen die Beteiligung als sicher oder als zur Altersvorsorge geeignet verkauft wurde. Tatsächlich handelt es sich hier aber um eine unternehmerische Beteiligung mit dem Risiko des Totalverlustes. Darüber hätten die Berater aufklären müssen. Auch hätten die Berater über die unserer Ansicht nach offensichtlichen Mängel im Prospekt hinweisen müssen. Wird der Berater wegen Falschberatung verurteilt, erhält der Anleger sein gesamtes investiertes Geld zzgl. Zinsen bzw. entgangenem Gewinn zurück. Diese Chance können jedoch nur diejenigen Anleger nutzen, die schnell reagieren: denn die Schadensersatzansprüche der München Fonds - Anleger drohen zum Teil mit Ablauf des 31.12.2013 zu verjähren. Wir empfehlen daher betroffenen Anlegern, ihre Ansprüche von einem auf das Kapitalanlagerecht spezialisierten Anwalt so schnell wie möglich prüfen zu lassen.

Rothmann & Cie Trustfonds UK


S&K-Gruppe: Anlagebetrug zieht weite Kreise


SHB Innovative Fondskonzepte AG: Kommt endlich Licht ins Dunkel?