AAA Capital Game Production and Sales Fonds Nr. 2: Insolvenz droht


ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG: ALAG verklagt Anleger


Albis Capital AG & Co. KG: Liquidation im Sinne der Anleger?


Albis Finance AG: Fragwürdige Angebote aus dem Hause Albis


Allianz Flexi Immo: geschlossen


ApolloProMovie KG i.L. und ApolloProScreen i.L: ApolloProScreen fordert Anleger zur Zahlung auf – Anleger können sich wehren!


Atlantic Fonds: Schiffsbruch der Atlantic-Flotte?


BAC Infra Trust Fonds: Undurchsichtige Umtauschangebote der Beteiligungen in Aktien


BAC Life Trust Fonds: Gesellschaften fordern Darlehen von den Anlegern


Clerical Medical: BGH gibt Anlegern auf ganzer Linie Recht


DSK Leasing GmbH & Co. KG: Anleger werden mit Aktien abgespeist


Fondax Capital Select GmbH + Co KG: Alles nur leere Versprechungen?


Garbe Logimac AG: Garbe treibt Geld von Anlegern ein und droht mit SCHUFA-Eintrag


HTB Zweite Hanseatische Immobilienfonds GmbH & Co. KG


IBG Innovative Beteiligungsgesellschaft mbH: Wo sind die Anlagegelder?


König & Cie GmbH & Co. KG


König & Cie MS “Stadt Lübeck” T+H Schiffahrts GmbH & Co.KG: Gefahr der Rückzahlung der Ausschüttungen?


König & Cie. Renditefonds 76 – MS “King Robert”: Schnelles Handeln gefragt


LeaseTrend AG: fordert negative Auseinandersetzungsguthaben ein


MIDAS Mittelstandsfonds: Veruntreuung von 24 Mio. durch S&K?

Die  MIDAS-Gruppe wurde im August 2011 von der S&K-Firmengruppe und deren Verantwortliche übernommen, angeblich um das Geschäft und die Rendite der MIDAS- Mittelstandsfonds zu optimieren. Wie kapital-markt intern in seiner Ausgabe vom 11.10.2013 berichtete, sollen dazu aus liquiden Mitteln der MIDAS Mittelstandsfonds Nr. 2 -5 bis Mitte 2012 Darlehen in einer Höhe von über 24 Mio. Euro an verschiedene Firmen der S&K-Gruppe abgeflossen sein. Zins- und Darlehensrückzahlungen an die MIDAS Mittelstandsfonds habe es bislang keine gegeben. Der Wert der MIDAS-Beteiligungen ist daher erheblich gesunken. Es besteht der Verdacht, dass die Verantwortlichen der S&K-Gruppe Gelder aus den MIDAS - Fonds veruntreut haben. Unabhängig davon können die Anleger Schadensersatzansprüche wegen Prospekthaftung geltend machen. Wir haben die Prospekte geprüft und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass erhebliche Prospektfehler vorliegen. Ferner können die Berater oder Banken, wenn sie die MIDAS - Mittelstandsfonds als eine sichere Anlage, etwa zur Altersvorsorge, verkauft haben, haftbar gemacht werden.

MPC Capital AG: warnt vor eigener Insolvenz


München-Fonds II und III: Achtung! Verjährung droht zum 31.12.2013!


Rothmann & Cie Trustfonds UK


S&K-Gruppe: Anlagebetrug zieht weite Kreise


SHB Innovative Fondskonzepte AG: Kommt endlich Licht ins Dunkel?